Am Mittwoch des Kirchentages ging der Aufbau in die heiße Phase: Die Jurten wurden besser abgespannt und eingerichtet. In der Küche haben wir Boden verlegt und einen Wasseranschluss bekommen - Luxus pur. Das Wetter war leider nicht wie erwartet. Bei 13 Grad ohne Sonne kann man ordentlich frieren. "Ich habe aber nur eine lange Hose mit!", war ein weit verbreiteter Satz.

Der Lebensmitteltrupp fuhr den ganzen Tag in Berlin und Brandenburg umher, um Lebensmittel vor der Mülltonne zu bewahren. Durch ihren Einsatz hat das Café vielfältige Produkte zur weiteren Verarbeitung bekommen. Kuchen können wir jetzt schon nicht mehr sehen.

Am Abend wurde der Kirchentag mit dem Auftaktgottesdienst eröffnet und die Besucher und Pfadfinderinnen und Pfadfinder konnten auf dem Abend der Begegnung Spannendes entdecken. 

Wir freuen uns schon auf den Start unseres Cafés auf dem Messegelände in Berlin.

Am Dienstag, den 23.05. machten wir uns mit insgesamt 50 Helfern und Mitwirkenden auf den Weg zum Kirchentag nach Berlin. Der Hamburger Bus hatte kurz vor der Landeshauptstadt auf der Autobahn einen Getriebeschaden, sodass nur noch ein langsames Reisen möglich war. Doch Busfahrer und Bus kämpften und brachten uns mit nur vier Minuten Verspätung ans Ziel. Das Material wurde von einem kleinen Vortrupp schon am Morgen zum Messegelände, unserem Einsatzort, gefahren. Vom ZOB aus ging es für uns dann genau dort hin, um alles wetterfest zu lagern, denn es zog eine Regen- und Gewitterfront auf uns zu. Im strömenden Regen haben wir uns auf den Weg zur Helferverpflegung für unser Abendbrot gemacht. Das Messegelände wirkt vor allem im Dunkeln wie ein Labyrinth mit vielen Hallen und Ebenen, sodass wir uns mehrfach verlaufen haben, aber eine Pfadfindernase findet immer zum Essen. Gestärkt haben wir uns auf den Weg zur Landesvertretung Schleswig-Holstein gemacht. Dort sind wir im Garten untergekommen. Der Anblick des Platzes im Dunkeln war durchaus schön, da wir Sicht auf das Brandenburger Tor und das Reichstagsgebäude haben. Bevor wir jedoch schlafen konnten, mussten wir noch unsere Zelte aufbauen. Zu guter Letzt gab es noch eine Führung durch die Landesvertretung, denn hier gibt es viele Sicherheitsvorkehrungen, die natürlich auch gelten, wenn jemand nachts auf die Toilette muss.
Am nächsten Morgen gab es pünktlich um sieben Uhr Frühstück. Danach ging es für die Helfer zur Helferbegrüßung, während die Mitwirkenden die Zelte unseres Nachhaltigkeitscafés aufbauten.

 

 Das Grünzeugs ist aus dem Pfadfinderjahr im VCP Schleswig-Holstein
mittlerweile nicht mehr wegzudenken. In diesen Osterferien ging es mit
der „Grünen“ Stufe auf eine ganz besonders spannende Reise:

Das VCP-Land Schleswig-Holstein wünscht euch einen schönen Thinkingday!


 

Wir feiern den gemeinsamen Geburtstag vom Gründer der Pfadfinderbewegung Lord Robert Baden-Powell (160. Geburtstag) und seiner Ehefrau Olave Baden-Powell (128. Geburtstag).

Dies nennen wir Pfadfinder den Thinkingday. Doch was passiert da genauer?

Frieden: Gefällt mir

Friedenslicht Aussende Gottesdienst in Kiel

Am dritten Advent war es wieder soweit für den Fackelzug vom Kieler Hauptbahnhof zu der St.-Nikolai-Kirche mit anschließendem Aussende Gottesdienst.

Vom 11.-13.11.2016 fand das alljährliche weiterLEITEN unter dem Motto "Revolutión – Reformatión" statt. Dieses Seminar wird für all Diejenigen angeboten, die Lust haben ihre Jugendleiterfähigkeiten auszubauen und sich im Land auszutauschen.
Ab Freitagabend reisten 35 Teilnehmer nach Lütjenburg und kamen im Gemeindehaus der Kirchengemeinde unter. Der erste Abend war zum netten Beisammensein, sowie für erste Absprachen und Austäusche.

Im Zuge des vierten und damit letzten Landesrates des Jahres 2016 sind wir an diesem Wochenende Gast in der Schleswiger Gemeinde gewesen. Auch wenn es dort keinen VCP Stamm gibt, wurden wir mit offenen Armen empfangen und hatten das Gemeindehaus zur vollen Verfügung. Wir nutzten die Zeit, um viele wichtige Themen zu besprechen, aber auch um Freunde aus anderen Stämmen wiederzutreffen.

Zu Weihnachten ist es wieder soweit: Das Friedenslicht brennt in vielen Gemeinden und Häusern nicht nur in Schleswig-Holstein sondern auf der ganzen Welt.

 

Bereits am Sonntag, den 20. November zündete die zwölfjährige Melanie Walterer aus Österreich das diesjährige Friedenslicht in Bethlehem an.

 

Ranger und Rover musizieren auf der Pfadfinderburg: Vom 4.-6. November trafen sich 14 Jugendliche auf der Jomsburg zum musikalischen Wochenende.

 

Am Freitag trudelten sie zum gemeinsamen Abendessen ein.

Nachdem alle Ranger Rover angekommen waren, haben sie ganz nach dem Motto des Wochenendes ein neues Essenslied gelernt, das sie dann zu Beginn der Mahlzeit gesungen haben. Später am Abend sind dann alle zusammen zur nahen Steilküste und zum Strand gewandert.

Am nächsten Morgen ging es nach dem Frühstück los mit 3 verschiedenen Workshops. Zur Auswahl standen Gitarre spielen für Anfänger, Ukulele spielen für Anfänger und für die geübten Instrumentenspieler gab es eine Ausprobierrunde. Später am Mittag gab es genug Zeit um weiter Instrumente zu üben, in Liederbücher zu schreiben oder was den Ranger/Rover noch anderes einfiel.

Am Samstagabend krönte das Wochenende eine große Singerunde mit Tschai, Schokolade  und Kerzenschein und Gästen vom VCP, PBN, BdP und den Jomsburg-Pfadfinden.

Am Sonntag hieß es dann alles wieder sauber zu machen das Gepäck zu verstauen und Abschied nehmen.

 

 

 

 

 

Um etwas über den Herbst-Grundkurs 2016 herauszufinden, habe ich mit Sarah Bahnsen, eine der Teilnehmer_Innen (links im Bild), ein kurzes Interview geführt.

Als Kurzerklärung: Auf dem alljährlichen Grundkurs bieten wir für alle Pfadfinder und Pfadfinderinnen ab 15 ein halb Jahren an, mit ihnen den Jugendleiterkurs zu machen, der mit dem Erhalt eines Zertifikates  abgeschlossen wird, mit dem sie die sogenannten JuLeiCa (Jugend-Leiter-Card) beantragen können.