Während des Kirchentages haben wir das erste Mal vom Büchlein „Auf die Plätze gegen Hetze“ gehört. Sofort haben wir uns eines besorgt und haben Vorleserunden gestartet. Wir fanden die Idee dieses Hefts sehr schön und gut beschrieben - eine tolle Möglichkeit das Thema in den Gruppenstunden zu Hause im Stamm einzubauen.

 

Und so kam uns eine Idee: Bei unserer Lebensmittelrettung für die Oase zur weiteren Verwendung haben wir Unmengen an Obst und Gemüse bekommen. Warum also nicht einen Obstsalat herstellen und mit Kartoffeln verfeinern, so wie die Kartoffel es für den Obstsalat im Buch angibt. Erst waren wir sehr skeptisch, ob das überhaupt schmeckt.

 

Wir zogen also mit einem Topf voll Obstsalat auf dem Messegelände in Berlin umher und jede Pfadfinderin und jeder Pfadfinder, der uns über den Weg lief, musste unseren Salat probieren. Die Gesichter waren ebenfalls alle sehr skeptisch. „Obstsalat mit Kartoffeln? Schmeckt das? Das hab ich ja noch nie gegessen.“ Dabei haben wir ihnen von der neuen Broschüre berichtet. Alle waren sofort begeistert und der Salat hat jedem sofort geschmeckt. Viele sagten sogar, dass sie das zu Hause einmal nach kochen möchten.

 

Für uns war der Obstsalat mit den Kartoffeln genau das, was in der Gesellschaft häufig bei Hetzaktionen läuft. Es kommt etwas Neues auf einen zu, etwas Unbekanntes. Die erste Reaktion, die darauf folgt, war Ablehnung, aus der sich irgendwann ein schlechtes Bild bildet und die Hetze beginnt. Zum Glück waren die Pfadfinderinnen und Pfadfinder anders eingestellt. Sie probierten den Salat zu erst, um dann eine Entscheidung zu treffen. Und ihre Entscheidung war genau richtig, denn der Salat hat geschmeckt.


Das Büchlein für die Gruppenstunden könnt ihr übrigens auf der VCP Seite kostenlos bestellen oder unter folgendem Link downloaden: https://www.vcp.de/fileadmin/dokumente_vcp/arbeitshilfen/pdf/buechlein_auf_die_plaetze_gegen_hetze.pdf